Für Akzeptanz und Gleichstellung

LSBTIQ in Frankfurt

Die Lebenswirklichkeit von LSBTIQ-Personen gehört zu Frankfurt. Im AmkA befassen wir uns damit, dass ihre Anliegen bei städtischem Handeln mitgedacht werden. Wir halten Kontakt zu Communitys und wenden uns an die Öffentlichkeit. Denn was LSBTIQ-Personen betrifft, sollen auch alle anderen in Frankfurt wissen.

LSBTIQ steht für lesbische, schwule, bisexuelle, trans und intersexuelle sowie queere Menschen. Viele von ihnen erfahren Benachteiligung im Alltag oder am Arbeitsplatz. Und viele sind von Mehrfachdiskriminierung betroffen: So kann sich eine Person als LSBTIQ identifizieren und/oder z. B. eine Person of color sein und/oder eine Behinderung haben. Daraus können sich spezifische Formen von Diskriminierung ergeben.

Deswegen arbeiten im AmkA verschiedene Fachstellen und eine eigene Koordinierungsstelle zu LSBTIQ-Themen. Für die engagierte Community stehen im stadtRAUMfrankfurt, dem städtischen Zentrum für Demokratie und Vielfalt, kostenfreie Räume bereit. Außerdem fördern wir Projekte, die das gute Zusammenleben in Frankfurt voranbringen. 

Tipps zur Verwendung von genderneutraler Sprache finden Sie hier.

Kontakt zu uns

Koordinierungsstelle für LSBTIQ-Themen:

(069) 212-73145 und amka.lsbtiq@stadt-frankfurt.de

Hier können Sie das AmkA-Infoblatt "LSBTIQ in der Stadt" herunterladen.

Im Berufsleben

Gemeinsam für ein offenes Arbeitsklima: Lesen Sie unsere Broschüre LSBTIQ & Arbeit.

Wie wir die Community unterstützen