Sie helfen gerne? Wir unterstützen Sie!

Gut zu wissen! Inforeihe für Engagierte

Info-Veranstaltungen und Workshops der "Gut zu wissen"-Reihe (© Stadt Frankfurt am Main)

Engagieren Sie sich für andere? In der Nachbarschaft, in Ihrer Community oder im Verein? Dann besuchen Sie die Inforeihe "Gut zu wissen". Sie nimmt in den Blick, was im täglichen Leben von Bedeutung ist: Gesundheit, Familie und Kinder, Wohnen, Beruf und Freizeit.

Vereine und Ämter stellen ihre Arbeit zu bestimmten Alltagsthemen vor. Sie können dazu Fragen stellen und Kontakte knüpfen und machen Bekanntschaft mit anderen Engagierten. "Gut zu wissen" ist für alle offen, besonders für Menschen aus Migrant:innen-Organisationen.

Veranstaltungs-Infos

Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail an amka.info@stadt-frankfurt.de. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmer:innen begrenzt ist.

Die Veranstaltung findet online über Webex statt. Sie erhalten den Link zur Veranstaltung und Informationen zur Teilnahme, wenn Sie sich angemeldet haben.

Veranstaltungsbeginn ist 16:30 Uhr, Veranstaltungsende ist ca. 18:30 Uhr.

Moderation: Nina Herber, AmkA & Gabriella Zanier, Caritasverband Frankfurt e.V.

Nächster Termin 6. Juli 2021

Älterwerden: Digitalisierung und Alter

Referent:innen:
Janina Stiel, Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO)
Hannelore Rexroth, Geschäftsführerin AGAPLESION MARKUS DIAKONIE gGmbH

 

"Gut zu wissen!" ist eine Informationsreihe in Kooperation von:

AmkA.Info im stadtRAUMfrankfurt

Ob neu in der Stadt oder neue Lebensphase: Melden Sie sich bei uns, wenn Sie Orientierung benötigen. Wir sagen Ihnen, wer weiterhelfen kann oder stellen Ihnen Infos zusammen. 

Sie erreichen uns per E-Mail an  amka.info@stadt-frankfurt.de oder telefonisch unter (069) 212-41515.

 

Weitere Infos finden Sie hier.

Kontakt

Amt für multikulturelle Angelegenheiten – Nina Herber
Tel.: (069) 212-41515

Das könnte Sie auch interessieren

 

Zurück zur Übersicht AmkA.Info

Schlagworte

Ehrenamt & Engagement, Sprache & Bildung, Gesundheit, Ehrenamtliche