Projekt: Multilingualer Wegweiser

Liebfrauenschule

Multilingualer Wegweiser in der Liebfrauenschule (© Günther Bauer)
Projektlehrkräfte Roland Schad und Ilknur Ovacik (© Günther Bauer)

Wir erstellen einen mehrsprachigen Informationsordner mit dem Titel „Schulkompass“.  Damit unterstützen wir Eltern mit sprachlicher Barriere oder mit geringen Kenntnissen des Bildungssystems: sie sind mit immer komplexeren Anforderungen durch die Schule konfrontiert. 

Viele Eltern sind mit dem Schulsystem überfordert. Wichtige Informationen werden oft nur verbal weitergegeben, woraus immer wieder Kommunikationsschwierigkeiten entstehen. Wir wollen alle wichtigen Informationen zusammenführen und sie den Eltern in den Herkunftsprachen anbieten. Unser Kompass dient in erster Linie als Nachschlagewerk rund um die Schule und den Übergang in Klasse 5. Der Schulkompass kann ein Hilfsmittel für Entwicklungs- und Beratungsgespräche sein. Wir prüfen in Zusammenarbeit mit Kolleginnen, Eltern, Betreuung und Horten, welche Inhalte interessant und für den Schulalltag relevant sind.

Den besonderen Schwerpunkt setzen wir auf die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule. Wir erhoffen uns, dass sich Eltern anerkannt fühlen und dadurch unserer Schule gegenüber aufgeschlossener sind. So könnte ein besserer Kontakt und ein größeres Vertrauen entstehen.

Gelungenes, Überraschendes, Erfreuliches

Das Kollegium unterstützt das Projekt. Die Elternschaft der 1. Klassen und der Schulkonferenz reagiert ausgesprochen positiv. Viele Eltern zeigen sich beeindruckt und beschreiben unseren Schulkompass als eine Bereicherung und Unterstützung. Für die Eltern ist es von großer Bedeutung, dass die Angebote und die Anforderungen des Schulalltags transparent sind. Unser Schulprofil wird für die Eltern verständlicher. Dies erleichtert und stärkt die Zusammenarbeit. Viele fühlen sich offenbar wertgeschätzt und benutzen den Schulkompass als Orientierungshilfe. 

Stolpersteine

Eine wesentliche Herausforderung ist die Übersetzung des Ordners in mehrere Sprachen, die viele zeitliche und materielle Ressourcen benötigt. Das Drucken und Zusammenfügen der umfangreichen Ordnerinhalte hat sich ebenfalls als sehr arbeitsintensiv und zeitaufwändig erwiesen. Ein zusätzlicher Stolperstein sind die hohen Herstellungskosten des Schulkompasses.

Blick in die Zukunft

In fünf Jahren ist der Schulkompass ein fester Bestandteil des Schulalltags. Er erleichtert es uns, mit den Eltern zu kommunizieren und Informationen weiterzugeben. Bis dahin haben alle Eltern der einzelnen Klassen einen Kompass erhalten. Das Kollegium arbeitet im Schulalltag mit dem Ordner. Geplant ist eine Evaluation mit den ersten abgehenden Eltern, die zur Einschulung einen Schulkompass erhalten haben. Mit diesen Ergebnissen passen wir die Inhalte an. Langfristig müssen wir Wege finden, die Herstellungskosten zu senken. 

Tipp zum Nachahmen

Die wichtigsten Voraussetzungen sind die zur Verfügung gestellten zeitlichen und finanziellen Mittel.

Liebfrauenschule

Adresse und Kontakt:
Schäfergasse 23
60313 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 212-35162
E-Mail: poststelle.
liebfrauenschule@stadt-frankfurt.de

Internet: liebfrauenschule.info
Projekt: Multilingualer Wegweiser
Schulform: Grundschule
Anzahl der Klassen: 15
Schülerzahl: 310
Stadtteil: Innenstadt
Besondere Angebote: Musik­-Schwerpunkt, bilinguale Klasse, Inklusion, Ganztag

Zurück zur Startseite "NUR MIT IHNEN!"