Projekt: Elterncafé „LeMoMo“

Konrad-Heaenisch-Schule

Das Elterncafé an der Konrad-Haenisch-Schule (© Günther Bauer)
Projektehrkräfte Miriam Banzer und Judith Scharfenberger (© Günther Bauer)

Das Café „LeMoMo“ ist ein Schwerpunkt unserer Elternarbeit. Es findet an jedem letzten Montag im Monat um 16 Uhr in der Mensa statt. Dort haben Eltern die Möglichkeit, sich mit anderen in einer ungezwungenen und informellen Atmosphäre auszutauschen und sich gegenseitig kennenzulernen. 

Eltern, die sich in der Schule wohlfühlen, können ihre Kinder noch besser stützen und stärken. Wir greifen aktuelle Themen auf und gehen auf die jeweiligen Bedürfnisse der Familien ein. Hierbei spielt der interkulturelle Aspekt eine herausragende Rolle.

Das Ziel ist, durch eine einladende „Wohlfühl-Atmosphäre“ Eltern und Kindern eine positive Identifizierung mit der Schule zu ermöglichen. Gegenseitige Wertschätzung und ein Austausch verbessern das Schulklima. Wir versuchen, die Inhalte und die Gestaltung des Cafés immer wieder neu auf die Interessen und Rückmeldungen der Eltern abzustimmen.

Gelungenes, Überraschendes, Erfreuliches

Das Café ist inzwischen ein fester Bestandteil im Schulleben. Die Eltern, vor allem aus der Grundschule, reagieren durchweg positiv. Dies spiegelt sich in einer sehr angenehmen und vertrauten Atmosphäre wider. Die Eltern sind ausgelassen und fröhlich, für einige ist das Café bereits ein fester Bestandteil in ihrem privaten Terminkalender. Die Eltern wünschen sich, dass das Projekt weiterläuft. Besonders beeindruckt haben uns das gemeinsame Grillen und Backen, bei dem sich viele Eltern engagierten. 

Stolpersteine

Obwohl das Café einen festen Termin hat, müssen die Eltern immer wieder aufs Neue schriftlich und mündlich erinnert werden. Dies ist sehr zeit- und kostenintensiv. Die Besuchszahlen schwanken, so dass wir Essen und Programmpunkte nur schwer planen können. Die Eltern können bisher nicht motiviert werden, kleine Aufgaben eigenständig zu übernehmen oder an der Gestaltung oder Ideenfindung mitzuwirken.

Auch das anfängliche Missverständnis, dass es sich bei dem Elterncafé um eine kostenlose Kinderbetreuung handelt, muss erst aus dem Weg geschafft werden. Wir haben jetzt eine Kinderecke mit Spielen eingerichtet und suchen immer wieder auch nach Aktivitäten, die die Kinder mit einbeziehen und das Verhältnis von Eltern und Kindern stärken.

Blick in die Zukunft 

Unsere Vision für das Café ist eine feste Verankerung im Schulleben. Wir hoffen, die Mitarbeit und vor allem die Eigeninitiative der Eltern ausbauen zu können. Dann kann das Projekt zu einem Selbstläufer werden, den wir als Lehrkräfte nur noch unterstützend begleiten. Dies setzt jedoch voraus, dass die Eltern ihre eigenen thematischen Wünsche formulieren und auch erfüllen können. Sinnvoll wäre ein fester Kern, der sich um die aktive Gestaltung des Cafés kümmert. Problematisch sehen wir die Fortführung ohne zeitliche und finanzielle Ressourcen. Aktionen, Referentinnen und Referenten, Flyer oder Plakate kosten Geld, das im normalen Schulbudget nicht eingeplant ist. Auch im Bereich Essen kann man sich nicht ausschließlich auf das Mitbringen von Speisen verlassen. Es muss immer eine „Essens-Grundlage“ vom Café gestellt werden. 

Tipp zum Nachahmen

Wenn Sie selbst motiviert und für das Projekt begeistert sind, können Sie auch die Eltern anstecken. 

Konrad-Haenisch-Schule

Adresse und Kontakt:
Lauterbacherstraße 2
60386 Frankfurt
Tel: (069) 413900
E-Mail: poststelle.konrad-haenisch-schule@stadt-frankfurt.de
Internet: http://www.konrad-haenisch-schule.com
Projekt: Elterncafé „LeMoMo“
Schulform: Grund-, Haupt- und Realschule
Anzahl der Klassen: 30
Schülerzahl: 598
Stadtteil: Fechenheim
Besondere Angebote:
Pakt für den Nachmittag, Förderung der Deutschkenntnisse, Gewaltprävention, Hilfen zur Berufsorientierung, Jugendhilfe in der Schule

Zurück zur Startseite "NUR MIT IHNEN!"