Projekt: Tage für Toleranz und Respekt

Gymnasium Römerhof

Schüler:innen beim Aufbau einer Homepage zum Thema "Respekt und Toleranz" (© Gymnasium Römerhof)

Mit "Tagen für Toleranz und Respekt" am Gymnasium Römerhof wollen die Projektlehrkräfte Judith Prager, Magdalena Glaab und Dr. Björn Schaal den Schüler:innen Raum zur Reflexion über das Thema geben und die gegenseitige Wertschätzung in der Schulgemeinde stärken. 

Über das Projekt

Wir haben in unsere "Tage des Sozialen Lernens", die wir in den 5. und 6. Klassen durchführen, jeweils einen eigenen "Tag für Toleranz und Respekt" eingefügt. An diesem Tag arbeiten die Schüler:innen in den Klassen zum Thema und erstellen als Ergebnis Lernplakate, die in der Schule aufgehängt werden.

Zusätzlich hat die Klasse 7c eine eigene Homepage zum Thema Toleranz und Respekt aufgebaut. Der zweite Kompakttag der AG, bei der die Homepage fertiggestellt werden soll, findet pandemiebedingt erst noch statt.

Gelungenes, Überraschendes, Erfreuliches

In den Klassen sowie im Kollegium und in der Elternschaft ist das Projekt sehr positiv aufgenommen worden. Uns selbst hat überrascht, welch starken Handlungsbedarf die Schüler:innen selbst bei dem Thema sehen. Sie fühlen sich von mangelnder Toleranz und fehlendem Respekt sehr betroffen, weil dadurch ihr Schulalltag negativ beeinflusst wird.

Stolpersteine

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir das Konzept vollständig umstellen. Unsere ursprüngliche Absicht war es, dass aus einer Fußball-AG heraus von Schüler:innen Regeln für den toleranten und respektvollen Umgang miteinander gelebt, formuliert, in die Schulgemeinde getragen und dort dauerhaft implementiert werden.

Ein Stolperstein ist auch die Einbindung der Elternschaft, die uns noch nicht in einem Maße gelungen ist, mit dem wir zufrieden sein können. Unser Ziel ist es, durch Schulfeste, bei denen das Thema verstärkt in den Fokus gerückt werden soll, die Elternschaft mit all den unterschiedlichen Herkunftsländern stärker anzusprechen und mit einzubeziehen.

Solche Schulfeste hatten wir geplant, konnten sie aufgrund der Corona-Pandemie aber noch nicht durchführen. Wir haben sie für die Zeit nach dem Ende der Pandemie geplant.

Blick in die Zukunft

Im Idealfall sind Grundregeln von Toleranz und Respekt in fünf Jahren selbstverständlicher Teil gelebter Schulrealität. Eine Sicherung des erreichten Standes ist durch die regelmäßige Durchführung von "Tagen für Toleranz und Respekt" gesichert, die an unserer Schule einmal im Jahr in den Jahrgangsstufen 5 und 6 durchgeführt und mit den bereits stattfindenden Tagen des sozialen Lernens verbunden werden. Die "Tage für Toleranz und Respekt" sollen, wie oben erläutert, künftig mit Elternbeteiligung stattfinden.

Tipp zum Nachahmen

Alle Mitglieder der Schulgemeinde im Blick behalten!

Zurück zur Übersicht "Schulen coachen Schulen"

Gymnasium Römerhof

Adresse und Kontakt:
Am Römerhof 13c
60486 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 212-70638
E-Mail: poststelle.gymnasium-roemerhof@stadt-frankfurt.de
Internet: gymnasium-roemerhof.de
Projekt: Tage für Toleranz und Respekt
Projektlehrkräfte & Autori:nnen dieses Berichts:
Judith Prager, Magdalena Glaab, Dr. Björn Schaal
Schulform: Gymnasium
Anzahl der Klassen: 16
Schülerzahl: 395
Stadtteil: Bockenheim
Besondere Angebote: Historisch-kulturelle Bildung, Moderne Fremdsprachen (Spanisch als 1. oder 2. Fremdsprache), Sprachsensibler Fachunterricht. Im Rahmen der Ganztagsbetreuung (Profil 1) umfangreiches AG-Angebot, das nicht von einem externen Träger, sondern ausschließlich von Lehrkräften durchgeführt wird.